EISENSTADT: CORONA-DEMONSTRATION DER RECHTSEXTREMISTISCHEN „CORONA-QUERFRONT“ (11.04.2021)

Am 11.04.2021 fand in Eisenstadt eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung statt. Etwa 40 Personen beteiligten sich an der Veranstaltung.Bei der Auftaktkundgebung hielten der Anmelder Peter Rennmayer sowie Gottfried Küssel jeweils einen Redebeitrag. Nach den Reden setzte sich die Demonstration durch Eisenstadt in Bewegung.
Die Demonstration wurde von der „Corona-Querfront“ organisiert, die jeden ersten Samstag im Monat eine solche Veranstaltung abhält. Diese Gruppe sammelt sich rund um den Neonazi Gottfried Küssel und gibt vor eine Rechtshilfeorganisation zu sein. In dieser Gruppe und deren Umfeld bewegen sich mehrere Rechtsextreme und Neonazis, die seit Jahrzehnten in unterschiedlichen Zusammenhängen in der Neonaziszene aktiv waren und sind. Diese Personen waren und sind unter anderem in folgenden Organisationen und Gruppen Aktiv: „Aktion Neue Rechte“ (ANR, 1973-1981), „Volkstreue Außerparlamentarische Opposition“ (VAPO, 1986-1993), „Wiener Akademische Ferialverbindung Reich“ (1990-2011), „Wiener Akademische Ferialverbindung Imperia“ (2013-…), sowie aus der Hooligangruppe „Unsterblich“ des Fußballklubs „Austria Wien“.