Presseservice Wien – Netzwerk freier Foto- & Videojournalist*innen

Wien: Großdemonstration gegen rechtsextreme Gewalt in Favoriten (27.06.2020)

Am Samstag, den 27.06, fand den vierten Tag in Folge eine antifaschistische Demonstration in Favoriten statt. Anlass der Demonstration waren Angriffe türkischer Faschisten in den vergangenen Tagen. Diese Angriffe haben wir in eigenen Galerien zu den vorausgehenden Tage dokumentiert: Galerie vom 24. Juni, 25. Juni, 26. Juni

Etwa 1.800 Personen sammelten sich am Startpunkt der Demonstration, dem Columbusplatz. Die Polizei war wieder mit einem großen Aufgebot präsent. Der Demozug setzte sich nach einigen Redebeiträgen, die Gewalt gegen Frauen, die Bedeutung des linken Zentrums Ernst-Kirchweger-Haus (EKH) und die Angriffe der vergangenen Tage zum Thema hatten, in Bewegung. Ziel war die türkische Botschaft. Auf der Strecke kam es vereinzelt zu Provokationen, etwa durch das Zeigen des verbotenen Wolfsgrußes. Diesmal schritt die Polizei ein und nahm Personalien der Provokateur:innen auf.

Unweit der türkischen Botschaft wurde die Kundgebung mit mehreren Redebeiträgen beendet. Bei der Abreise führte die Polizei – durch den Verfassungsschutz angeleitet – einige Anhaltungen und Identitätsfeststellungen durch. Am späteren Abend sammelten sich wieder Gruppen junger Nationalisten im Wieland-Park. Sie bewaffneten sich mit Stöcken & Steinen und bewegten sich in Richtung des EKH. Aus (artikulierter) Angst vor Gegenwehr brachen sie den Angriff jedoch ab. Minuten später traf die Polizei ein, woraufhin sich die Menge fluchtartig zerstreute. Der Polizeieinsatz dauerte bis in die späten Nachtstunden an.

Um kurz vor 23:00 Uhr wurde der Journalist Nurettin Civandag am Keplerplatz angegriffen. Bei dem Angriff wurde er erheblich verletzt und musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden.

Die mobile Version verlassen