Presseservice Wien – Netzwerk freier Foto- & Videojournalist*innen

Kundgebung der „Identitären Bewegung“ gegen den UN-Migrationspakt (4.11.18)

Am 4. Novemeber 2018 veranstaltete die neofaschistische „Identitäre Bewegung eine Kundgebung gegen den UN-Migrationspakt vor der UNO-City in Wien. Für die Kundgebung wurde im Vorfeld international mobilisiert. Das Setting war sehr abgeschirmt, inmitten von UNO-Gebäuden und umgeben von einem polizeilichen Schutzbereich, womit der Kundgebung jegliche öffentliche Sichtbarkeit fehlte. Es nahmen etwa 200-250 Personen teil, für diese Gruppe in der Hauptstadt eine eher schwache Beteiligung. Unter anderem waren teilnehmende aus mehreren Deutschen Städten sowie eine größere Delegation aus der Steiermark vor Ort. Auch Personen aus dem Umfeld der Gruppe „Unwiderstehlich“ waren vor Ort. Den einzigen Redebeitrag hielt Martin Sellner. Insbesondere der Umstand, dass die Österreichische Regierung bereits vor Beginn der Kundgebung deren Forderung nach einer Nicht-Unterzeichnung des Paktes nachgekommen war, schien demobilisierende Wirkung zu haben.

Die mobile Version verlassen